Fall Maddie McCann: Ermittler entdecken explizite E-Mails im Zusammenhang mit dem Mord

An diesem Mittwoch, dem 5. Juni 2024, gab die Polizei bekannt, dass sie ein E-Mail-Postfach und eine Festplatte gefunden hatte, die mit dem Verschwinden von Maddie McCann im Jahr 2007 in Zusammenhang stehen.

Maddie McCann-Affäre: Ermittler entdecken E-Mails© Gendarmerie

Fall Maddie McCann: Ermittler entdecken explizite E-Mails im Zusammenhang mit dem Mord
Neue Wendung in einem der größten Erkältungsfälle des 21. Jahrhunderts. Am Donnerstag, dem 3. Mai 2007, verschwand Madeleine McCann, ein kleines Mädchen im Alter von dreieinhalb Jahren, während sie im Hotelzimmer ihrer Eltern in Praia da Luz an der Algarve, Portugal, schlief.

Die Familie war im Urlaub und die Eltern aßen an diesem Abend auswärts. Mehrere Kinder waren im Zimmer, aber nur das kleine Mädchen verschwand.

Siebzehn Jahre nach ihrem Verschwinden ist der Hauptverdächtige in dem Fall Christian Brückner, ein Deutscher, der zum Zeitpunkt ihres Verschwindens in Praia da Luz lebte.

Derzeit steht er vor dem Landgericht Braunschweig wegen mehrerer Sexualverbrechen gegen Frauen und Kinder in Portugal zwischen 2000 und 2017 vor Gericht.

Fall Maddie McCann: Ermittler entdecken explizite E-Mails im Zusammenhang mit dem Mord
Während seines Prozesses am Mittwoch, dem 5. Juni 2024, gab der Ermittler Titus Stampa an, einen Briefkasten und eine Festplatte gefunden zu haben, die dem Verdächtigen gehörten. Innerhalb des Hotmail-Kontos standen E-Mails angeblich „im Zusammenhang mit Maddies Mord“.

„Die Festplatte steht auch mit diesem Fall in Zusammenhang, aber ich bin nicht befugt, weitere Details dazu zu nennen “, sagte der Ermittler und berichtete von The Mirror .

Der Briefkasten des Hauptverdächtigen Christian Brückner
Der Inhalt der E-Mails wurde vorerst nicht bekannt gegeben. Aber die Festplatte würde „grausame und gewalttätige“ Inhalte enthalten.

Außerdem soll die Polizei einen zweiten Briefkasten gefunden haben, über den Christian Brückner mit anderen Kinderkriminellen kommuniziert habe. Aber der Verdächtige soll alle E-Mails aus dem Jahr 2007 gelöscht haben, dem Jahr, in dem Maddie McCann verschwand.

Bewerten Sie den Artikel
Im Rampenlicht
Kommentar Hinzufügen

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

Fall Maddie McCann: Ermittler entdecken explizite E-Mails im Zusammenhang mit dem Mord
Erreichter Kindheitstraum: Diese willensstarke Frau hat 100 kg abgenommen und sich in eine echte Barbie verwandelt