Fast 40 Jahre lang lebt eine Frau, die vor der Zivilisation geflohen ist, wie die Alten

Das erstaunliche Leben des 56-jährigen Lynx Wilden ist immer wieder in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von Medien, Fotografen, Touristen usw. gerückt.

Tatsache ist, dass sie unter den wildesten Bedingungen lebt, jegliche Segnungen der Zivilisation verleugnet und denkt, dass dies die beste Wahl ist, die sie im Leben treffen kann.

Dies war natürlich nicht immer der Fall.

Fast 40 Jahre lang lebt eine Frau, die vor der Zivilisation geflohen ist, wie die Alten

Lynx wurde in einer ganz normalen Familie geboren und wuchs dort auf. Als Teenager zog sie nach Schweden und dann in die USA, wo sie begann, Botanik zu studieren und merkte, dass sie von allem, was mit der Natur zu tun hatte, unglaublich fasziniert war.

Das Mädchen begann lange Streifzüge in den Wald, am Fluss entlang usw. zu üben. Dann wurde Lynx klar, dass sie von der Stadt wegziehen und in völliger Einheit mit der Natur leben wollte.

Lynx organisierte solche Ausflüge auch nach der Geburt ihrer Tochter.

Fast 40 Jahre lang lebt eine Frau, die vor der Zivilisation geflohen ist, wie die Alten

Bis zu ihrem 46. Lebensjahr gelang es ihr, unter extremsten Bedingungen zu leben – im Wald, in den Bergen, in einer Schneehütte usw.

Der Luchs selbst hat überall Nahrung, jagt und sammelt Pilze, Beeren und essbare Pflanzen. Nicht jeder unterstützte diese Lebensweise, da sie sie für sehr seltsam hielt.

Als Lynx 46 Jahre alt war, erhielt sie von ihren Eltern eine Erbschaft.

Die Frau kaufte sofort Land (abseits von Städten und großen Siedlungen) in Washington und ließ sich dort nieder.

Fast 40 Jahre lang lebt eine Frau, die vor der Zivilisation geflohen ist, wie die Alten

Luchs baute eine Holzhütte und beschloss, sich dort für immer niederzulassen. Sie verleugnet immer noch alle Vorteile der Zivilisation, geht in Tierhaut spazieren, schläft manchmal im Wald und versteckt sich hinter Ästen.

Allerdings kann der Luchs nicht als völlig wilder Mensch angesehen werden. Dennoch pflegt sie eine Art Verbindung zur Außenwelt.

Also organisiert die Frau ihre eigenen Touren, versammelt eine Gruppe von Touristen, bringt ihnen das Überleben in der Natur bei und führt sie zu den malerischsten Orten.

Zu diesem Zeitpunkt sollte kein Gruppenmitglied Gadgets verwenden. Sie sollten ihr eigenes Essen besorgen, ein Feuer machen und einen Platz einrichten, an dem sie schlafen können.

Bewerten Sie den Artikel
Im Rampenlicht
Comments: 3
  1. Herwig Gregory

    Wenn ich nicht schon 70 wäre würde ich auch so leben wollen. In Deutschland nicht auszudenken. In Schweden aber schon. Wir sollten uns erinnern wie wir vor 2500 Jahren lebten. :smile:

    Antworten
    1. marion

      so im Wald leben wäre für mich zwar etwas schwierig,aber einen kleinen Bauernhof und Tiere einsam in England würde mir auch gefallen.

      Antworten
  2. Petra Weigel Wrigel

    Leider habe ich kein Geld um mir die Natur so leisten und Leben zu können , Lynx , sie konnte durch ihr Erbe Land kaufen und sich dann einrichten , so das man in der Natur gut überleben und leben kann ,,, ja das hätte ich auch gerne, weg von der Stadt hinein in die Schönheit und Freiheit der Natur

    Antworten
Kommentar Hinzufügen

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

Fast 40 Jahre lang lebt eine Frau, die vor der Zivilisation geflohen ist, wie die Alten
Der Veteran aus North Carolina stellt seit mehr als 50 Jahren jedes Jahr zu Weihnachten Hunderte von Spielzeugen für bedürftige Kinder her