Gib niemals auf: Ein 24-jähriger Müllsammler aus einer extrem armen Familie trat in die Harvard Law School ein

Rehan arbeitete zuletzt als Müllsammler. Er ist 24 Jahre alt und sein ganzes Leben war voller Widrigkeiten.

Er wurde in eine gewöhnliche Familie hineingeboren. Ihr finanzielles Wohlergehen war nicht besonders unterschiedlich, aber sie lebten auch nicht in Armut.

Alles änderte sich, als der Junge 8 Jahre alt war und seine Mutter die Familie verließ.

Ihr Vater versuchte, die finanzielle Situation zu stabilisieren und arbeitete tagelang drei Jobs. Doch das Geld reichte immer noch nicht.

Gib niemals auf: Ein 24-jähriger Müllsammler aus einer extrem armen Familie trat in die Harvard Law School ein

Aus diesem Grund schaffte Rehan kaum seinen High-School-Abschluss. Die Lehrer würdigten seine Fähigkeiten, er lernte ausschließlich für die Noten „sehr gut“ und „gut“.

Er konnte nicht einmal mit einer höheren Ausbildung rechnen. Aber er hegte seinen Traum.

Er arbeitete als Hausmeister, um seinem Vater zu helfen, die im Laufe der Jahre angehäuften Schulden zu begleichen.

Als er kam, um einen Job als Hausmeister zu suchen, waren seine Kollegen überrascht, als sie neben sich einen energischen jungen Mann sahen, der recht anständig aussah. Obwohl er in schäbiger alter Kleidung kam.

Auch Rehans Chefs waren ein wenig schockiert. Denn meist nehmen diejenigen diesen Job an, die keine ehrgeizigen Lebenspläne schmieden.

Gib niemals auf: Ein 24-jähriger Müllsammler aus einer extrem armen Familie trat in die Harvard Law School ein

Er kommunizierte oft mit anderen Verwaltungsmitarbeitern, pflegte freundschaftliche und herzliche Beziehungen zu allen, denen er auf seinem Weg begegnete, und zeigte sich als verantwortungsbewusster Arbeiter.

Der Mann, der ihn eingestellt hatte, kannte einen Professor an einer der örtlichen Universitäten. Dank seiner Empfehlungen wurde Rehan an der Bowie State University eingeschrieben.

Während seines Studiums an der Universität erhielt er das Angebot, als politischer Berater in einem der örtlichen Unternehmen zu arbeiten.

Anschließend schloss der junge Mann sein Bachelorstudium erfolgreich ab und entschied sich für ein Masterstudium.

Zu diesem Zweck schickte er Anträge auf Zulassung an mehrere Colleges und Universitäten, darunter Harvard.

Gib niemals auf: Ein 24-jähriger Müllsammler aus einer extrem armen Familie trat in die Harvard Law School ein

Er bezweifelte, dass er irgendwo akzeptiert werden würde. Enge Freunde baten ihn daher, sein Studium an der Bowie University fortzusetzen.

Als er bereits vergessen hatte, das Magistrat anzutreten und sich ganz der Arbeit widmete, kam aus Harvard eine positive Reaktion.

Er studiert Jura.

Es ist die Geschichte eines gewöhnlichen Mannes aus einer armen Familie, der vom Hausmeister zum Studenten in Harvard aufstieg.

Deshalb sollten Sie niemals verzweifeln und aufgeben. Wenn Sie an sich glauben und hart arbeiten, ist alles, was Sie geplant haben, erreichbar.

Bewerten Sie den Artikel
Im Rampenlicht
Kommentar Hinzufügen

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

Gib niemals auf: Ein 24-jähriger Müllsammler aus einer extrem armen Familie trat in die Harvard Law School ein
Eine 63-jährige Frau hat sich für das Camping-Car völlig frei gehalten: „Sie ist loyal und hat meine Freiheit verloren“