Eine Frau, die zunächst mit Angst diagnostiziert wurde, stellt schließlich fest, dass sie Nierenkrebs hat

Wenn Menschen zu Ärzten kommen, um untersucht zu werden, hoffen sie immer, dass die medizinischen Fachleute, die sie treffen, eine korrekte Diagnose ihrer Fälle haben werden.

Obwohl Ärzte ausgebildete Fachleute sind, die Jahre an medizinischen Schulen verbracht haben, sind sie dennoch im Grunde genommen Menschen, die hin und wieder Fehler machen können.

Es wird Gelegenheiten geben, bei denen eine Diagnose fehlerhaft sein kann, und manchmal kann die Auswirkung recht signifikant sein. Im Fall von Katie Coleman haben Ärzte, die sie gesehen haben, bei ihr eine Diagnose von Angstzuständen gestellt und ihr Medikamente dafür gegeben. Sie spürte jedoch, dass etwas nicht stimmte, also suchte sie andere Ärzte auf, um ihre Meinung einzuholen.

„Ich wusste es einfach instinktiv. Ich hatte dauerhaft hohen Blutdruck und einen schnellen Herzschlag, also ging ich zu acht verschiedenen Ärzten, machte alle möglichen Tests, und jeder sagte mir nur, dass ich Angstzustände hätte“, teilte sie in einem Interview in der TODAY-Show mit.

Sie besuchte insgesamt acht Ärzte in über einem Jahr, und schließlich, im Jahr 2020, erhielt sie die richtige Diagnose.

Eine Frau, die zunächst mit Angst diagnostiziert wurde, stellt schließlich fest, dass sie Nierenkrebs hat

 

Katie wurde mit Nierenkrebs im Stadium 4 diagnostiziert, ein Fall, den Ärzte als äußerst selten identifizierten. Tatsächlich ist Katie der einzige Fall dieser Krankheit in Amerika, die übrigen 10 Fälle sind weltweit verstreut. Anstatt vor ihrer Diagnose Angst zu haben, empfand die 29-jährige Softwareentwicklerin Erleichterung.

Fast zwei Jahre lang besuchte Katie verschiedene Ärzte, um genau herauszufinden, was mit ihr los war. Zuerst wurde bei ihr Angst diagnostiziert. Die Frau gab ihr Bestes, um Gewicht zu verlieren, um ihre Probleme zu lösen.

„Ich hatte mein ganzes Leben lang Angst, aber das war anders, und ich versuchte das zu kommunizieren, aber man steckte mich immer wieder auf Anti-Angst-Medikamente“, sagte sie. Und als sie das Gewicht verlor, spürte sie einen Tumor in ihrem oberen rechten Bauch, der sie sofort alarmierte.

Sie suchte sofort medizinischen Rat, und eine Notaufnahmeschwester sagte ihr, ins Krankenhaus zu gehen. Man sagte ihr, dass sie mit 29 Jahren zu jung sei, um Krebs zu haben.

Eine Frau, die zunächst mit Angst diagnostiziert wurde, stellt schließlich fest, dass sie Nierenkrebs hat

„Es war Dezember 2020, mitten in der Hochphase von COVID-19, also hatte ich riesige Angst, ins Krankenhaus zu gehen, aber ich ging“, erinnerte sie sich.

Katie teilte mit, dass bei den Tests im Krankenhaus, wie Ultraschall und CT-Scan, festgestellt wurde, dass sie mehrere Tumore an ihrer Leber und einen etwa fünf Zoll großen Tumor an ihrer Niere hatte.

An Silvester erhielten Katie und ihr Ehemann die herzzerreißende Nachricht. „Als ein Arzt kam, um die Nachrichten an Silvester zu überbringen, fing mein Mann sofort an zu weinen“, sagte sie. „Wir hatten im Oktober geheiratet. Wir waren frisch verheiratet. Niemand erwartet so eine Diagnose zwei Monate nach der Hochzeit.“

Katie war damals erst 29 Jahre alt und erfuhr, dass ihr Nierenkrebs eine sehr seltene Art von Krankheit ist. Ihre offizielle Diagnose lautete, dass sie metastatisches Onkozytom hatte, eine seltene Form von Nierenzellkarzinom.

Eine Frau, die zunächst mit Angst diagnostiziert wurde, stellt schließlich fest, dass sie Nierenkrebs hat

Die Frau mochte es nie, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, aber ihr Fall rückte sie ins Rampenlicht der medizinischen Welt. In einem Facebook-Beitrag teilte sie einige Details darüber, was sie durchmachte, in der Hoffnung, ihre Geschichte zu teilen.

„Die Art von Krebs, die ich habe, ist ‚äußerst selten‘ (Worte direkt aus meinem Pathologiebericht). Ich bin der einzige bekannte lebende Fall in den USA, mit weniger als 10 Fallberichten weltweit in der Geschichte“, schrieb sie.

Ihr öffentlicher Beitrag sollte anderen Menschen, die Ähnliches durchmachen, das Gefühl geben, dass sie nicht allein sind. Ursprünglich wurde Katie nicht geraten, ihre Tumore operativ entfernen zu lassen, aber aufgrund ihres langsamen Wachstums innerhalb von sechs Monaten ihrer Behandlung entschied das National Cancer Institute, dass sie sich für eine Operation entscheiden konnte.

Eine Frau, die zunächst mit Angst diagnostiziert wurde, stellt schließlich fest, dass sie Nierenkrebs hat

Im Jahr 2021 entfernten Ärzte Katies rechte Niere. Sie schnitten auch mehrere Stücke heraus und führten Ablationen an ihrer Leber durch.

Derzeit ist sie stabil und unter Beobachtung. „Heute geht es mir großartig. Tatsächlich fühle ich mich am besten, seit ich denken kann, trotz des fortgeschrittenen Krebses im Stadium 4“, sagte sie.

Wir kennen unseren eigenen Körper am besten, und Katie wusste tief in ihrem Inneren, dass etwas mit ihrem Körper nicht stimmte. Ihre Geschichte ist einzigartig, und der Mut, den sie gezeigt hat, ist absolut inspirierend.

Bewerten Sie den Artikel
Im Rampenlicht
Kommentar Hinzufügen

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

Eine Frau, die zunächst mit Angst diagnostiziert wurde, stellt schließlich fest, dass sie Nierenkrebs hat
„Ein 10-jähriger Junge trug seine eigene Mutter auf dem Arm: Was ist jetzt mit ihnen passiert?“