Die Geschichte der siamesischen Zwillinge: Wie leben die unglaublichen Schwestern und was tun sie

Im Jahr 1990 wurden einzigartige Kinder geboren. Die Hensel-Schwestern sind siamesische Zwillinge. Die Eltern hatten Angst, ihre Kinder einer Trennungsoperation zu unterziehen, und beschlossen, nichts zu verändern.

Von den ersten Momenten ihres Lebens an versprachen die Ärzte kein langes Leben für sie, aber die Mädchen konnten schwierige Zeiten durchstehen und sind sogar heute völlig gesunde Menschen.

Die Geschichte der siamesischen Zwillinge: Wie leben die unglaublichen Schwestern und was tun sie

Abby und Brittany haben sich so sehr aneinander gewöhnt, dass sie sich kategorisch gegen eine Trennung aussprachen.

Die Zwillinge haben im Leben völlig unterschiedliche Eigenschaften und Lebensansichten. Abby ist ein häuslicher Mensch und verbringt gerne ihre freie Zeit zuhause, während Brittany gerne spazieren geht und nach draußen geht.

Aufgrund verschiedener Interessen in der Kindheit stritten sich die Mädchen oft, aber jetzt haben sie gelernt, einen Kompromiss zu finden.

Auch bei der Auswahl von Kleidung für sich selbst gibt es Unterschiede bei den Schwestern. Nach dem Erhalt neuer Kleidungsstücke müssen diese entsprechend der Größe der Mädchen angepasst werden.

Die Geschichte der siamesischen Zwillinge: Wie leben die unglaublichen Schwestern und was tun sie

Während unsere Heldinnen die Abschlussprüfungen in der Schule ablegten, führte jede ihre Version der Aufgabe aus. Und die Lehrer sorgten dafür, dass die Schwestern sich nicht gegenseitig halfen.

Heutzutage arbeiten die Mädchen als Lehrerinnen in Grundschulklassen. Jede hat eine individuelle Lizenz, aber Abby und Brittany erhalten ein Gehalt!

Bewerten Sie den Artikel
Im Rampenlicht
Kommentar Hinzufügen

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

Die Geschichte der siamesischen Zwillinge: Wie leben die unglaublichen Schwestern und was tun sie
Zwillinge mit einer seltenen genetischen Anomalie: So sehen sie nach 23 Jahren aus