Ein Junge verlässt seine Traumschuhe, um einem armen Klassenkameraden Stiefel zu kaufen

David, 12, freute sich darauf, neue Turnschuhe zu kaufen, nachdem er monatelang gespart hatte, beschloss jedoch, ein paar Stiefel für seinen Klassenkameraden zu kaufen, dessen Schuhe in Fetzen waren. Er wusste nicht, dass seine Freundlichkeit unerwartet belohnt werden würde.

David fand im Schulbus nach Hause immer einen Fensterplatz. Wie immer öffnete er das Fenster und ließ die Nachmittagsbrise über sein Gesicht streichen, während er sich Moment für Moment an das Spiel erinnerte, das er an diesem Tag gespielt hatte.

„Es war unglaublich, was du heute auf dem Platz geleistet hast!“ sagte einer seiner Freunde.

Ein Junge verlässt seine Traumschuhe, um einem armen Klassenkameraden Stiefel zu kaufen

„Ich denke, wir haben einen Spieler auf nationaler Ebene in unseren Händen, Leute. Holen Sie sich Ihre Autogramme, solange Sie können!“, neckte ein anderer Spieler David und klopfte ihm fast ein wenig zu fest auf den Rücken.

Es war ein ferner Traum – für sein Land zu spielen und Geschichte zu schreiben, wie alle seine Fußballhelden.

David konnte es fast schmecken; Die süße Atmosphäre des Sieges und des Stolzes, als er und sein Team die goldene Meisterschaftstrophäe in der Hand hielten und für Fotos lächelten.

Ein Junge verlässt seine Traumschuhe, um einem armen Klassenkameraden Stiefel zu kaufen
David probte ständig, was er nach dem Spiel für die Kameras und die Zeitungen sagen würde. Wie er aus bescheidenen Anfängen aufstieg. Und wie er seiner Mutter alles verdankte, was er geworden war.
„Entschuldigung, kann ich hier sitzen?“

David war so tief in seinen Träumereien versunken, dass er nicht bemerkte, dass einer seiner Klassenkameraden um Erlaubnis gebeten hatte, neben ihm Platz zu nehmen.

Der Junge setzte sich neben David, umklammerte seinen Rucksack und begann, seinen eigenen Traum zu träumen. Ich möchte der beste Fußballspieler der Schule sein. Genau wie David. Ich kann nicht glauben, dass ich neben ihm sitze!

Der Junge war ein echter Fan von Davids Spiel und ließ sich keine Gelegenheit entgehen, ihn spielen zu sehen. In seinen Augen war David alles, was er sein wollte. Er wollte so spielen wie er, viele Freunde wie ihn haben und sogar die schicken Fußballschuhe tragen, die David trug.

Bewerten Sie den Artikel
Im Rampenlicht
Kommentar Hinzufügen

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

Ein Junge verlässt seine Traumschuhe, um einem armen Klassenkameraden Stiefel zu kaufen
So kümmert sich dieses Paar um seine Kinder: Sie haben zwei ältere Jungen und fünf Kleinkinder